Die Idee

Meine Partnerin, Maria Polewsky, und ich, Christoph Henn, haben uns entschlossen Mitte 2020 die greendesert gGmbH zu gründen, nachdem wir das Buch des Jugendrats der Generationenstiftung, „Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen“ gelesen hatten. Das Engagement der jungen Autorinnen und Autoren hat uns so beeindruckt, dass wir entschieden haben diesen Impuls zu unterstützen und einen Teilaspekt ihrer Forderungen mit aller Kraft voranzubringen: Es geht darum der drohenden Klimakatastrophe durch Aufforstung und dem katastrophalen Artenschwund entschieden zu begegnen. Schnell wurde klar, dass man in Deutschland nicht einfach eine Wiese oder einen Acker mit Forstbäumen aufpflanzen darf. Das verhindert ein Flächennutzungsplan der Unteren Naturschutzbehörde in vielen Regionen. Daher suchten wir große ungenutzte Flächen, die für Aufforstungsprojekte zur Verfügung stehen. Hierbei stießen wir auf bereits durchgeführte Projekte zur Aufforstung von Wüstengebieten in Ägypten. (Siehe Aufforstungsprojekt in der ägyptischen Sahara) Für dieses Projekt benötigen wir zahlreiche Einzelspenden und namhafte Großspenden, um die vorhandenen Konzepte zur Entwicklung von Agroforstsystemen umsetzen zu können.

Wir sind davon überzeugt, dass kleine Aufforstungsmaßnahmen und Projekte zur Förderung einer hohen Biodiversität auch sehr wichtig sind. Deshalb haben wir aus privaten Mitteln bereits kleinerer Waldgrundstücke und eine große Wiese in Birnbach (Westerwald) gekauft. Mit der Aufpflanzung dieser Wiese zu einer Streuobstwiese haben wir bereits begonnen. 

Da uns die Teilhabe von Menschen mit Behinderung sehr am Herzen liegt, arbeiten wir zusammen mit der Betreuungseinrichtung Erlebniswald gUG in Bonn.

 

Unser Team

pastedGraphic.png

Geschäftsleitung: Christoph Henn (Dipl.-Ing. Agr.)

Es geht mir darum, der drohenden Klimakatastrophe und dem Artensterben jetzt entgegenzuwirken. Viele wissenschaftlichen Arbeiten stimmen mit der Forderung des Jugendrats überein. Bäume pflanzen könnte große Teile des Kohlendioxyds aus der Atmosphäre einbinden. Vielfältige Laubmischwälder schaffen neue Lebensräume für viele Tiere. Da die Aufforstung in Deutschland auf Ackerflächen und Wiesen sehr stark reglementiert ist, müssen Flächen in anderen Ländern gefunden werden. Die Aufforstung von Wüstengebieten in Ägypten bietet hier gute Voraussetzungen.

Es geht darum jetzt zu handeln!

 

 

pastedGraphic_1.png Mitgesellschafterin und Gründungsinitiative: Maria Polewsky (Oberstudienrätin)

Ein Tag ohne Wald und Grün, das geht für mich gar nicht. Der Wald ist für mich eine Kraftquelle. Der Anblick der abgestorbenen und kranken Bäume tut mir in der Seele weh. Ich wünsche mir für meine Enkelkinder eine lebenswerte Zukunft ohne Klimakatastrophen und Umweltzerstörung. Jetzt geht es darum Zukunftsbäumen zu pflanzen und Generationengerechtigkeit zu leben. Deshalb unterstütze ich die Ziele der greendesert gGmbH.

 

 

pastedGraphic_2.png

Projektleiter Aufforstung Deutschland: Frederik Wolff

Die Wiederaufforstung von abgestorbenen Fichten-Monokulturen und deren Umbau zu artenreichen Mischwäldern ist mir ein Herzensanliegen. Seit vielen Jahren setzte ich mich mit viel Engagement aktiv für Umweltschutz und Biodiversität ein.

Als langjähriger Mitarbeiter der gemeinnützigen Erlebniswald UG engagiere ich mich ehrenamtlich für Inklusion und Umweltpädagogik für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.

 

 

pastedGraphic_3.pngInklusionsbeauftragte: Julia Reich (Bachelor Sozialarbeit)

„Und wüsste ich, dass morgen die Welt unterging, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ (frei nach Luther). Sich mit voller Kraft für die Projekte der greendesert gGmbH einzusetzen gibt mir ein Gefühl von innerer Zufriedenheit, das Gefühl etwas Sinnvolles geleistet zu haben. Gerade das Pflanzen von Bäumen auf der Streuobstwiese mit Hilfe von Menschen mit unterschiedlichem Förderbedarf finde ich großartig: Die Betreuten können etwas Sinnerfülltes in der freien Natur machen und gleichzeitig machen wir etwas Gutes für die Umwelt.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Geschäftsleitung arbeiten ehrenamtlich für die gemeinnützige GmbH!

 

 

Unsere Partner

Hany El Kateb, ist Mitglied des Präsidialbeirats für hochrangige Wissenschaftler und Experten Ägyptens, ehemaliger Wissenschaftler an der Technischen Universität München und internationaler Senior Berater. Er ist deutscher Staatsbürger ägyptischer Herkunft. Er ist ein Forstbiometriker, der seine akademischen Abschlüsse in Land- und Forstwirtschaft sowie Biometrie in Ägypten, Deutschland und Südafrika erworben hat. Er hat über mehr als 40 Jahre Erfahrung in Forschung und Lehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität München.  Seine Forschungsaktivitäten in der Forstwirtschaft und im Ressourcenmanagement befanden sich auf allen Kontinenten und er verfügt über langjährige internationale Erfahrungen in der Forstwirtschaft, in der Landwirtschaft und in der Umsetzung interdisziplinärer Projekte. Er initiierte das Projekt „Entwicklung einer nachhaltigen Forstwirtschaft in Wüstengebieten Ägyptens unter Verwendung von Abwasser“ und führte zu diesem Zweck die Entstehung einer Zusammenarbeit zwischen der ägyptischen Regierung und der bayerischen Staatsregierung herbei. Für dieses Projekt erhielt er 2014 den ersten Preis des Deutschen Wissenschaftszentrums für die herausragende Unterstützung der deutsch-ägyptischen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Innovation. Für die Anpassung und Eindämmung des Klimawandels entwickelte er ein Konzept für ein Agrarökosystem in ariden Regionen mit hoher Vielfalt, bei dem verschiedene Bäume und Pflanzen Kohlendioxid aus der Atmosphäre aufnehmen und in Biomasse und Boden speichern. Diese nachhaltige integrierte Landwirtschaft produziert gesunde Bio-Lebensmittel ohne Abfall.  Er ist der Überzeugung, dass richtige Lösungen für die Herausforderungen, denen die Welt heute gegenübersteht, auf der nachhaltigen Bewirtschaftung der verfügbaren Ressourcen beruhen. Gleichzeitig sollten wir die wissenschaftlichen Erkenntnisse und innovativen Technologien einbeziehen, um eine bessere Zukunft aufzubauen, in der Menschen im Einklang mit der Natur leben und Luft, Wasser und Boden nicht verschmutzt werden.

 

Prof. Dr. Hossam Hammad ist leitender Experte für Land- und Forstwirtschaft und verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung in Management, Forschung und Beratung. Prof. Dr. Hammad hat eine lange und vielfältige Karriere als Staatssekretär für Aufforstung und Umwelt am ägyptischen Landwirtschaftsministerium, als Leiter des Forschungsdepartments für Waldbäume und Hortikultur im Agrarforschungszentrum und als Leiter der Aufsichtsbehörde der Parks und Gärten der Präsidenten- und Regierungspaläste. Bei vielen internationalen Konferenzen und Workshops in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft sowie Klimawandel vertritt er das ägyptische Landwirtschaftsministerium. Er fördert die Errichtung von Wäldern mit Artenvielfalt in Wüstengebieten, die Vorteile für den Klimaschutz global und regional bringen.

 

Auszug aus unserer Satzung:  

§2 Gegenstand des Unternehmens ist:

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Die Gesellschaft finanziert die Pflanzung und nachhaltige Pflege von Bäumen in Trockengebieten im Inland und Ausland (vorzugsweise Ägypten). Vorgesehen sind sowohl großflächige Aufforstungsmaßnahmen als auch Pflanzungen in Agroforst- bzw. Forestgardensystemen. So entstehen an Stelle von Wüste oder Ödland neue Ökosysteme mit hoher Biodiversität. Ziel ist es, klimaschädliches CO2 aus der Atmosphäre in Biomasse (z.B. Holz) und in Dauerhumus im Boden zu binden und so einer drohenden Klimakatastrophe entgegen zu wirken.